Wir suchen zum 01. September 2022

eine*n wissenschaftliche*n Volontär*in (m/w/d)
im Bereich Ausstellungsplanung und -entwicklung

Die auf zwei Jahre befristete Position ist zum 01.09.2022 zu besetzen. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 40 Stunden pro Woche. Die monatliche außertarifliche Vergütung orientiert sich an EG 13 Stufe 1 TVöD 50 %.

Ausbildungsschwerpunkt ist die Mitwirkung bei der Ausstellungsplanung und Entwicklung der Dauerausstellung im Erweiterungsbau des Museums Friedland. Der/die Volontär*in erhält auch Einblicke in die anderen Arbeitsbereiche im Museum. Die vorgesehenen Arbeitsinhalte orientieren sich am Leitfaden für das wissenschaftliche Volontariat des Deutschen Museumsbundes.

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit bei der konzeptionellen und inhaltlichen Ausgestaltung der Dauerausstellung im Erweiterungsbau des Museums Friedland
  • Durchführung von Objekt- und Medienrecherchen für die neue Dauerausstellung
  • Selbstständige wissenschaftliche Recherche sowie Zuarbeit für museumsspezifische Querschnittaufgaben
  • Mitarbeit bei der systematischen Erschließung und wissenschaftlichen Betreuung der Exponate für die Dauerausstellung (Objekte, Dokumente, Interviews)
  • Erhebung von Interviews mit ehemaligen und aktuellen Bewohner*innen des Grenzdurchgangslagers Friedland; Durchführung von partizipativen Projekten und Netzwerkpflege mit Geflüchteten und Spätaussiedler*innen

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Magister oder Promotion) eines museumsrelevanten Faches (insbes. Europäische Ethnologie/Kulturanthropologie, Kulturwissenschaften und Soziologie)
  • ausgeprägte interkulturelle Kompetenz und hohe Affinität zum Themenfeld Flucht/Migration, Kenntnisse und Interesse an aktuellen Entwicklungen und Diskursen in diesem Themenfeld
  • erste praktische Erfahrungen im Museums- oder Ausstellungswesen und/oder in der Umsetzung freier Formate der Kulturarbeit sind wünschenswert
  • idealerweise Erfahrungen in der Konzeption und organisatorischen Umsetzung von Projekten mit Geflüchteten und/oder Spätaussiedler*innen
  • idealerweise Erfahrungen in der qualitativen Sozialforschung, insbesondere in der Durchführung von qualitativen Interviews
  • idealerweise erste Erfahrungen in der Bild- und Filmbearbeitung
  • in hohes Maß an Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Kreativität, Flexibilität, Begeisterungsfähigkeit und Kontaktfreude
  • gute Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachenkenntnisse wie Französisch, Russisch, Arabisch oder Farsi sind von Vorteil

Gesucht wird eine dynamische und engagierte Person, die mit ihrer freundlichen, auf-geschlossenen und empathischen Art auf Menschen zugeht.

Wir bieten Ihnen eine offene und kreative Arbeitsatmosphäre im Team des jungen Museums Friedland nur wenige Minuten von der Universitätsstadt Göttingen entfernt. Sie erhalten die Gelegenheit, ein modernes Museum mit zukunftsweisender Ausrichtung zum Thema Flucht und Migration mitzugestalten.

Die Bewerbung von Personen mit eigener Migrationserfahrung oder familiärer Migrationsgeschichte ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber*innen und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitten wir Sie, uns bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben einen Hinweis auf Ihre Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung zu geben. Das Land Niedersachsen und die Gemeinde Friedland streben in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) abzubauen.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bevorzugt in einem einzigen PDF-Dokument bis zum 13.06.2022 und ausschließlich per E-Mail an: jobs@museum-friedland.de.

Das Auswahlverfahren findet voraussichtlich zwischen dem 27.06. und 01.07.2022 statt.

Klaus Hausmann
Museum Friedland
Bahnhofstraße 2
37133 Friedland

Hier finden Sie die vollständige
Stellenausschreibung als PDF zum