Fr, 16.04.2021

Rolf Zick zum 100. Geburtstag

Das Museum Friedland gratuliert Rolf Zick zum 100. Geburtstag. Mit Friedland ist Rolf Zick sehr verbunden. Nach seiner Entlassung aus russischer Kriegsgefangenschaft war Friedland seine erste Station und ein Neubeginn. Am Anfang seiner Karriere als Journalist war Rolf Zick vielfach vor Ort und berichtete über die lokalen Geschehnisse. Die Entstehung des Museums hat er von Anfang an als Zeitzeuge und Stifter mit viel Engagement begleitet.  

Bei einer Veranstaltung im Museum Friedland vor einem Jahr, als die Korrespondenz mit seiner Frau Anne, geschrieben aus der Kriegsgefangenschaft, vorgestellt wurde, betonte Rolf Zick mit Blick auf die Situation heute und die Ankunft von vor Krieg und Gewalt Flüchtenden und Schutzsuchenden in Friedland die Bedeutung von Hoffnung: „Man soll nie die Hoffnung aufgeben. (…) Es gibt Menschen, die anderen Menschen Hoffnung und Zuversicht geben und anderen helfen.“

Das Team Museum Friedland dankt Rolf Zick für seine immerwährende Unterstützung und wünscht ihm weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

 

 

Di, 06.04.2021