Mi, 19.12.2018
Carsten Felgentreff berichtet über Zyklon Winston

Migration in Zeiten des Klimawandels

Die UN-Klimakonferenz in Kattowitz wird sehr unterschiedlich bewertet. Die einen feiern sie, die anderen halten sie für gescheitert. „Wir fahren diesen Planeten gerade an die Wand", warnte der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung während den zum Teil doch zähen Verhandlungen. Sein Fachkollege Carsten Felgentreff von der Universität Osnabrück hat neulich im Museum Friedland die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Migration erläutert.

Was den Schutz der Menschen angeht, die aufgrund des Klimawandels ihre Lebensgrundlagen verlieren und zur Flucht gezwungen sind, ist noch viel zu tun, sagt er. Doch die Politik streite über eine eindeutige Definition des Begriffs „Klimaflüchtling“. Daher tue sie sich auch schwer, Maßnahmen zu deren Unterstützung zu formulieren. Carsten Felgentreff fordert, das Problem als ein humanitäres zu begreifen. "Dann könnte sich die Staatengemeinschaft schnell einig werden", so der Geograph. Er berichtete auch in eindrücklichen Bildern über seine jüngste Forschungsreise nach Viti-Levu, einer kleinen Fidschi-Insel, wo die Menschen noch immer unter den Folgen von Wirbelsturm Winston leiden, der im Februar 2016 in der Region wütete.

Eva Völker

Mo, 24.12.2018 Fr, 14.12.2018