30. September
18 Uhr
Foyer Museum Friedland

Dengek me heye -
Wir haben eine Stimme Eröffnung der Sonderausstellung

Die Ausstellung „Dengek me heye ‒ Wir haben eine Stimme“ mit Gemälden und Zeichnungen von Ravo Ossman und Hêvî thematisiert den Genozid an der yezidischen Gemeinschaft, der von der Terrororganisation „Islamischer Staat“ 2014 im Nordirak begangen wurde. Ein besonderer Blick liegt auf dem Schicksal der verschleppten und misshandelten Menschen. Die Ausstellung ist ein Statement gegen das Schweigen und Vergessen, denn immer noch sind mehr als 3.000 yezidische Frauen in Gefangenschaft oder werden vermisst. Im Fokus der Ausstellung stehen die Erfahrungen und Erlebnisse von Frauen und Kindern auf der Flucht.

 

Die Ausstellung erfolgt in Kooperation mit der Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. und wird bis zum 28.01.2024 im Foyer des Museums Friedland zu sehen sein.